9/11

Veröffentlicht: September 10, 2011 in allgemein

Die Bilder von vor 10 Jahren sind immer noch unglaublich.

Ich war gerade auf einem Training zu Beginn der Ausbildung, als wir die Bilder sahen und an zwei Dinge kann ich mich noch besonders erinnern.

Wir hatten CNN an und auf einmal schrie jemand im Fernsehen: „Oh my god, they`re jumping out of the windows. People jumping out of the windows.“ Und man zeigte diesen kleinen Punkt, der mit unglaublicher Geschwindigkeit nach unten raste.

Das wohl schlimmste Bild, das ich jemals sah.

Die zweite stärkste Erinnerung, ist als ein freiwilliger Helfer einem Fernsehteam erzählte, dass er gerade einen Fuß in einem Schuh aus den Trümmern gezogen hatte. Nur einen Fuß in einem Schuh.

Verstörende Bilder und ein Tag, der unglaublich erschütternd war.

Ja, ich weiß ich nerv euch schön langsam, aber ich muss meinen Frust irgendwo loswerden.

  • 30.07.2011 –  vor 30 Tagen hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Im vorletzten Post hatte ich ja geschrieben, dass mich bis spätestens 27.07. jemand zurückrufen soll, was denn nun aus meinem Anschluss wird. Es rief natürlich niemand an.
    Bin vorhin extra noch mal zum Briefkasten runtergespurtet, da ich den Postboten gesehen hab, aber es war auch kein weiterer Brief der Telekom drin.

Die große Frage jetzt:

Was soll ich jetzt noch tun?

Taylor

Telekom – die Dritte

Veröffentlicht: Juli 27, 2011 in Meine Meinung
Schlagwörter:, , ,

Hej,

ich kann es kaum glauben, aber heute hat mir der Postbote ein Päkchen gebracht.

  • 27.07.2011 – vor 27 Tagen hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Es ist ein Speedport. Der Wahnsinn. Vielleicht sollte ich die Hoffnung doch noch nicht aufgeben. Beim Aufwachen hab ich nämlich heute schon daran gedacht, doch einfach einen anderen Anbieter zu nehmen.
    Was allerdings lustig ist, der Typ vorgestern am Telefon hat mir gesagt, es werden keine Speedport W504V mehr verschickt. Ratet mal was gekommen ist. 🙂

Ich berichte wie es weiter geht
Taylor

Telekom – es geht weiter

Veröffentlicht: Juli 25, 2011 in Meine Meinung
Schlagwörter:, , , ,

Hej,

es empfiehlt sich zuerst den Post „Telekom – ein Drama in (bis jetzt) 6 Akten“ gelesen zu haben, bevor ihr hier weiter lest.

  • 13.07.2011 – vor 13 Tage hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Das Grauen erreichte seinen Höhepunkt.
    Es kam natürlich nichts mehr und es ging weder am 09.07. noch am 11.07. etwas, also ab zum Telekomladen. Dort hab ich die ganze Story noch mal runtergeleiert, worauf hin mir erklärt wurde, ich hätte den Anschluss evtl. einfach zu früh beantragt.
    Hallo?????
    Geht´s noch?
    Das war mit Abstand das Unverschämteste, dass mir ein Telekommitarbeiter jemals als Auskunft gegeben hat.
    Ab da war dann auch bei mir mit der Höflichkeit Schluss.
    Und dann der Knaller, der Termin für die Einrichtung wäre jetzt bestätigt, für den 28.07.2011.
    Da fällt einem eigentlich nichts mehr ein.
    Insgesamt hab ich den Mitarbeiter wohl eine halbe Stunde lang zusammen gestaucht, da er die ganze Zeit extrem großkotzig aufgetreten ist.
    Hier ein Auszug:
    Telekom Mitarbeiter: „Ja aber Frau XXX wir erlassen ihnen ja netterweise schon die Anschlussgebühr.“
    Ich: „Ist mir egal, lieber zahl ich das, als noch ewig zu warten.“
    T M: „Sie müssen auch ausnahmsweise im Juli nichts zahlen.“
    Ich: „Das wär ja noch schöner, wenn überhaupt nichts funktioniert und ich trotzdem zahlen müsste.“
    Letztendlich hat er mir versprochen, dass er persönlich den Status des Auftrags überprüft und dass sicher am 28.07. alles geht.
  • 14.07.2011 – vor 14 Tage hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Juhu, ein Schreiben der Telekom im Briefkasten, mit einer Auftragsbestätigung.
    Darauf eine Telefonnummer, ein Datum für den Festnetzanschluss (28.07.2011) und ein Datum für den Erhalt des Speedports (21.07.2011).
    Alles wird gut…
  • 25.07.2011 – vor 25 Tagen hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Nichts ist gut und ich bin kurz davor Amok zu laufen. Es kam kein Speedport, keine Benachrichtigung und es hat sich auch kein Speedport aus der Zukunft in meine Wohnung gebeamt.
    Also die Hotline der Telekom angerufen mit dem schönen Grund: Beschwerde
    Gesprächsdauer: 46 Minuten
    1. Mitarbeiter: Alles erklärt und beschwert. Ja, er frägt beim Kollegen nach. Ein paar Minuten später…
    2. Mitarbeiterin: Wusste natürlich nichts und war auch nicht sonderlich erfreut, dass mich der Kollege zu ihr abgeschoben hatte. Noch mal alles erklärt. Ja, sie sieht dass der Auftrag immer noch auf dem Status „erfasst“ steht und dass noch ein Nachbearbeitungsgrund eingetragen sei. Übersetzung: Nichts war passiert. Sie frägt mal den Kollegen. Noch mal ein paar Minuten später…
    3. Mitarbeiter: Der kannte die Story jetzt schon und hatte jetzt folgende Idee. Ich bekomme eine andere Nummer als die, die im Schreiben steht, von dem im übrigen der Computer nichts wusste und er bucht erst mal nur den Festnetzteil, um die Störmeldung weg zu bekommen.
    Hörte sich für mich nicht viel besser an, als der ganze Mist vorher, aber schlimmer kann es jetzt auch nicht mehr werden.
    Also wieder ein paar Minuten warten, die ganzen Daten noch mal durchgeben. Mitarbeiter: „So, jetzt ist es gebucht, schauen wir mal welches Datum er vorgibt.“ …… „Oh, es wurde wieder ein Nachbearbeitunsgrund eingetragen.“ Ich: „Super, ich kann den ganzen Mist jetzt also noch mal mitmachen und bis September passiert wieder nichts.“ Er meinte dann, er würde das mal beobachten und ich soll Ende der Woche noch mal anrufen oder halt nach dem ominösen 28.07. und den Stand abfragen. Ich: „Nein, ganz sicher nicht. Ich will in spätestens zwei Tagen einen Rückruf, in dem mir der Stand mitgeteilt wird und wenn dann immer noch nichts passiert ist, möchte ich einen Grund damit ich damit an die Presse gehen kann. Mir reicht es nämlich dauernd vertröstet zu werden und ich habe keine Lust mehr, wieder ewig in der Hotline zu hängen.“ Er: „Ja, er kann mir einen Kundenkontakt eintragen und ich bekomme einen Rückruf. Vielen Dank für das angenehme Gespräch und ich hoffe sie waren zufrieden.“ Ich: „Ich denke das erste war jetzt gelogen und nein ich bin nicht zufrieden, aber trotzdem einen schönen Tag.“

So, wer möchte Wetten abschließen, ob mich in zwei Tagen jemand zurück ruft und ob ich irgendwann noch mal einen Anschluss bekomme?

Niemand?

Würd ich auch nicht machen.

Taylor

Hej,

ich bin stinksauer auf die liebe Telekom.

Ich wollte einen Internet- und Telefonanschluss beantragen und in weiser Voraussicht, dachte ich mir schon, gib der Telekom lieber etwas länger Zeit. Man hört ja doch von dem Einen oder Anderen, dass es nicht sofort ganz rund lief.

Hier also nun mein Protokoll des Grauens oder auch

tief durchatmen, wenn der Anschluss einmal steht hast du es überstanden (vielleicht):

  • 07.05.2011 – noch 55 Tage bis Vertragsbeginn
    Ich ab zur Telekom und einen Anschluss beantragt, für eine Wohnung in der die vorherigen Mieter bereits einen Anschluss über die Telekom hatten. Der Vertrag sollte zum 01.07.2011 laufen und laut Auskunft des Verkäufers würde ich den Splitter, den Router und die Kundendaten in der letzten Juniwoche bekommen. Die Geräte sollten unbedingt noch an meine alte Adresse gehen, da ich noch nicht in der neuen Wohnung bin.
  • 01.07.2011 – noch 0 Tage bis Vertragsbeginn
    Es kam natürlich nichts, weder ein Schreiben noch ein Splitter oder der Router. Ich also wieder ab zur Telekom. Diesmal saß eine andere Mitarbeiterin da. Problem geschildert, ihr alle Daten gegeben die ich hatte und siehe da, der Antrag wurde zwar erfasst, aber nicht weitergeleitet. Es wusste also niemand bis auf den Verkäufer der meinen Antrag im System erfasst hatte, dass ich überhaupt einen Anschluss will. Sie hat mir dann gleich die Einrichtungsgebühr (60 €) erlassen und mir versprochen, dass es am 09.07. bzw. spätestens am 11.07. funktionieren würde. Da ich das Vertrauen in die Telekom zu diesem Zeitpunkt schon fast verloren hatte, hab ich die Verkäuferin noch mal extra darauf hingewiesen, dass die Geräte unbedingt noch an die alte Adresse geliefert werden müssen. Sie hat sich dies noch mal extra notiert und mir versichert, dass alles funktionieren würde.
  • 05.07.2011 – vor 5 Tagen hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Am 5. Juli erhielt ich ein Schreiben mit der Auftragsbestätigung, an die alte Adresse.
    Freude machte sich breit, die Telekom wusste das ich existiere.
  • 07.07.2011 – vor 7 Tage hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Fand ich doch am 7. Juli ein Benachrichtigungskärtchen in meinem neuen Briefkasten, dass ich leider nicht anzutreffen war und mein Päckchen ab dem 8. Juli um 8:30 Uhr an der nächsten Filiale abholen könnte.  Zu dem Zeitpunkt war ich gar nicht mehr richtig verärgert, lagen doch meine langersehnten Telekomsachen bereits auf dem nächsten Postamt und ich hätte ab morgen meinen Anschluss. Tja… wie sagt man so schön: „Ich war jung und naiv.“
  • 08.07.2011 – vor 8 Tage hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Ab aufs Postamt, Päckchen geholt und was war drin? Ein Splitter. Immerhin ein Teil mehr als vorher. Naja, die Dame hatte ja gesagt, ab 9. oder 11. würde es gehen bis dahin würde der Rest schon auch noch eintrudeln.
  • 13.07.2011 – vor 13 Tage hätte ich einen Anschluss haben sollen
    Das Grauen erreichte seinen Höhepunkt.
    Und was da genau passierte, dass gibt`s dann in der Fortsetzung…

lg
Taylor

Bon Jovi München 2011

Veröffentlicht: Juni 13, 2011 in Musik
Schlagwörter:, ,

I have been there and it was fantastic.

 

Thank you guys!

Spaß bei der Arbeit

Veröffentlicht: Mai 20, 2011 in allgemein
Schlagwörter:,

Hej,

die letzten Tagen waren mal wieder richtig schön in der Arbeit. Der alte Spaß ist zurückgekehrt und gleich läuft alles viel besser.

Ich war viel produktiver und hab einen riesen Stapel weggearbeitet, völlig ohne Stress und mit viel guter Laune.

So könnte es in nächster Zeit wirklich wieder öfter sein.

Taylor